Blog

Zukunft für Dübendorf: Über das Was oder Chancen fürs Zusammenleben

Twittern | Drucken

Neben dem Thema Verkehr, das für die Attraktivität von Dübendorf insbesondere für die Familien sicher wichtig ist, fehlt Dübendorf ein klares Zentrum, das alle Dübendorferinnen und Dübendorf zusammenbringt und zum Verweilen einlädt. Das Leepünt Areal ist als stadteigener Grund dazu optimal geeignet.

Chancen fürs Zusammenleben. Für alle.

Ein solches Zentrum auf dem Leepünt könnte bewusst unterschiedliche Nutzungen und Bevökerungsgruppen zusammenbringen. Dazu braucht es ein Café oder Restaurant, an das vielleicht gleich das Subito oder auch der Mittagstisch vom Schulhaus Dorf angegliedert werden könnte, es braucht Alterswohnungen bewusst gemischt mit Familienwohnungen. Sie sollen nicht subventioniert werden, aber ein Teil davon nach dem Prinzip der Kostenmiete und damit verbundenen Auflagen vermietet werden. Gemeinsam mit dem Platz für eine Kinderkrippe und wenn die Spitex ins gleiche Gebäude ziehen würde, dann wären Senioren und Familien optimal versorgt. Im Erdgeschoss könnte es Ateliers für das lokales Gewerbe geben und Räume für Vereine. Auf dem zugehörigen Platz oder Innenhof – vielleicht teilweise gedeckt – könnte der Wochenmarkt stattfinden, das Café bei schönem Wetter rausstuhlen und Sitzgelegenheiten die Bevölkerung zum Verweilen einladen.

Damit es ein Zentrum von Dübendorf für alle Dübendorferinnen und Dübendorfer wird, ist es wichtig, dass ein solches Projekt gemeinsam mit der Bevölkerung entsteht und nicht in einem stillen Kämmerlein. Und es braucht von Beginn weg ein Betriebskonzept und Nutzungsvereinbarungen mit den Betreibern, statt Räume auf Halde zu schaffen und danach zu schauen, was geschieht, wie es gerade im Insiderpark am Bahnhof Nord der Fall zu sein scheint.

Auch hier gilt übrigens, dass wir nicht auf der grünen Wiese beginnen müssen. Es wurde schon viel geplant und gedacht, nur noch nichts umgesetzt. So gab es neben vielen Vorstössen z.B. 1990 schon einen Studienauftrag, der inspieren könnte:

Studienauftrag Leepünt 1990

 

 

Damals haben sich bewusst externe wie auch Dübendorfer Architekten beteiligt:

Bild Studienauftrag Leepünt Teilnehmer

Es hat sich vielleicht das eine oder andere Thema gegenüber damals verändert. Aber ob man wirklich immer auf der grünen Wiese beginnen muss?

Kategorie: Zukunft Dübendorf | Kommentar schreiben

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück

Dominic Müller

Archiv